Radio DarkFire

128 kB/s

Current track

Title

Artist


Das war das SOUTHSIDE 2024

Written by on 25. Juni 2024

SOUTHSIDE Festival 2024

von Nadine @ Stage N Photography

WAS WAR DENN DAS!?!? Also, ich habe schon viele Festivals mitgemacht, aber meine Fresse! Was war denn das?!?! Aber von Anfang an…

Donnerstag ging das ganze los: Anreise ganz entspannt, als langjährige Crew kennt man natürlich die schleichwege in Neuhausen wie im Schlaf. Schnell zum Backstage Check-In und mein Bändchen abgeholt, Carpass an die Scheibe geklebt, und ab gehts!

Angekommen an meinem Campingplatz, wieder alte Bekannte getroffen. Kurzer Tratsch und dann Zelt aufbauen. Bzw Vorzelt. Denn ich schlafe im Auto. Als langjähriger Festival-Jobberin läuft es mittlerweile auch einwandfrei, so ein 2 Meter hohes und 2×2 Meter großes Zelt selbst aufzubauen – ohne Hilfe. Man wird routinierter mit den Jahren, glaub mir.

Kurzer Sanitär-Check: Toiletten naja, Duschen eine Katastrophe dieses Jahr. Ein Glück, dass es nicht warm war. So konnte man sich das tägliche Duschen dank des Regens eh sparen. 😉

Meine wenigkeit hat, mit einem Stück Kuchen in der Hand, das noch geschlossene Infield unsicher gemacht. Denn, ich hab jedes Jahr am SOUTHSIDE Festival Geburtstag. Gleichzeitig natürlich einen groben Überblick verschafft: Riesenrad – Check, Bühnen – Check. Mehr … braucht es nicht. Was sehr angenehm und auch sehr hilfreich war: dieses Jahr wurde eine große Menge Kies aufgeschüttet, da war nur noch das halbe Infield im Matsch-Chaos untergegangen.

Was gibt’s neues?

2024 © 3rd Floor Photography, All rights reserved

Ein riesiger Pool stand auf der Landebahn – und wenn ich sag “groß”, dann meine ich groß! Man konnte richtig Bahnen darin schwimmen! Da ich am Donnerstag zeitlich zu sehr eingebunden war, und die darauffolgenden Tage einfach nur scheiß Wetter war, musste ich mir den Genuss leider entgehen lassen. Aber selbst bei Regen waren viele im Pool und hatten Spaß. Für die Sicherheit im Wasser war die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (kurz DLRG) vor Ort.

2024 © 3rd Floor Photography, All rights reserved

Ich hoffe wirklich, sie werden nächstes Jahr wieder diesen Pool aufstellen, wenn (bitte!) besseres Wetter ist. Denn, die Idee ist einfach genial! Und noch einen Vorteil hatte er: Endlich wurden diese furchtbaren Verkaufsstände gerstrichen! Diese Ramschläden, die total überteuerte Sonnenbrillen und Piercings verkaufen, sind weg. Ich hab drei Kreuze gemacht, weil ich es schon immer unnötig fand. Lieber mal richtigen Festival-Merch kaufen. Gute Qualität erwerben, und den Veranstalter unterstützen, statt so billige produzierte Produkte zu kaufen, die nicht mal das Festival überleben.

Außerdem gab es noch Stände von Fritz-Kola, Fishermans Friends und Little Moons. Im Infield gabs dazu noch Rockstar Energie – die Kostproben waren einfach göttlich! Und ja, auch Winston war wieder vor Ort, allerdings unterstütze ich das absolut gar nicht.

Kulinarisch gab es weniger als die letzten Jahre. Meine geliebten Fleischspieße fehlten auch! Ich bin halb verhungert… Dennoch mal eine Auflistung, was es bei mir so gab: Gyros Teller mit Pommes, Salamipizza, Frühlingsrollen, Burger, Pasta mit Hänchen, Roastet Chicken, Churros, und Handbrot. Im großen und ganzen ganz ok, allerdings hoffe ich auf mehr Abwechslung und etwas praktischere Gerichte im nächstes Jahr. Z.B. gab es auf Bildern ein Roasted Chicken zu sehen, das schon zerkleinert ist. Stattdessen gab es dann einfach ein halbes Hänchen auf den Teller geklatschet, das man mit einer kleinen Holzgabel essen soll. Ich finde, das ist einfach frech und fehl am Platz beim Festival.

Riesenrad! Mein Highlight jedes Jahr. Ein mega Blick über das ganze Gelände! Ich hab es mir am Sonntag bei Sonnenschein gegönnt, als gerade Simple Plan spielten. Was heißt gegönnt?Ausnahmsweise hab ich den Eintritt frei bekommen! Dickes Dankeschön an dieser Stelle! Auch für die Crew ist es nicht selbstverständlich, irgendetwas auf dem Festival kostenlos zu bekommen. Wir müssen tatsächlich für alles genauso zahlen, wie die Festivalbesuchenden – ja, auch das Essen.

2024 © 3rd Floor Photography, All rights reserved

Es gab viele überdachte Sitzgelegenheiten außerdem, und auch der SOUTHSIDE Schriftzug stand wieder für Fotos bereit. Festival-Merch gab es gleich an 2 Stellen dieses Jahr. Reichlich Auswahl, obwohl man sagen kann, aufgrund des Wetters waren die Pullis und Hoodies schon sehr schnell ausverkauft. SEHR GUT für den Veranstalter. 😉

Von der Planung und Organisation her war von meiner Seite aus wieder alles bestens. Die Sanitäter hatten einiges zu tun, ausnahmsweise mal nicht wegen der Hitze, sondern weil einfach alle unterkühlt ob der Nässe waren, und viele ausgerutscht sind. Allgemein waren recht sehr, sehr viele Besucher schlecht ausgerüstet. Deshalb glaub einer langjährig erfahrenen Festivalgängerin: IMMER Gummistiefel, Regenhose und Regenjacke/Poncho mit einpacken. Weil, wenn ihr einmal nasse Schuhe, bzw. Füße, habt dann holt ihr euch den Tot. Und ich kann sagen, ich war echt froh, dass ich mit meinen guten Gummisteifeln alle 3 Tage super durchgekommen bin. Als Tipp: Ich habe die Gelben hohen von Engelbert Strauß mit extra viel Profil unten und Stahlkappe – damit kann Dir nichts passieren. Und dicke Socken kannst auch anziehen. Dazu ist eine Regenhose immer super, schnell zum drüber ziehen und hält auch warm.

So, jetzt zu den Bands:

Am Freitag ging es für mich los mit Adam Angst, Alice Merton und kurz hab ich auch bei Feine Sahne Fischfilet vorbei geschaut. Aber Du weißt ja, ich mag sie einfach nicht. Weiter ging es mit einer Band, die ich total gerne mag: The Offspring ist so eine typische Festival-Band, die immer geht! Sum 41 – eine Ikone, als Punkerin natürlich ein absolutes muss! Ich hab mich richtig auf die Show gefreut, und es war mir ein Fest! Am Abend als Headliner war Bring me the Horizon am Start. Hab ich noch nie gesehen, war sofort deep in love! Was für ein geiles Bühnenbild, und eine unfassbar geile Show! Trotz kurzer, technischer Schwierigkeiten war es einfach unglaublich: Feuer, Funken usw… Kann ich nur jedem empfehlen! Zum Ausklang des 1. Tages gab es Deichkind auf der Bluestage. Klassiker! Show wie immer fantastisch einstudiert und witzig. Einfach eine hammer Party! Um 2 Uhr nachts gings für mich dann in den Feierabend, bzw erst mal duschen und meine Klamotten föhnen, sehr sehr müde fiel ich dann um 3:30 Uhr ins Auto.

Samstag sah es wettertechnisch ähnlich aus: zu dem Starkregen gesellte sich noch ein eisiger Wind dazu. Nichtsdestotrotz hab ich dem Booker von Deine Cousine versprochen, mir den Auftritt anzschauen. Gerade da hat es wirklich wie aus Eimern geschüttet, aber ich hab´s durchgezogen! Grüße gehen raus an Hendrik!
Nachdem es wieder einigermaßen ging, und ich meine Pasta als Pasta essen konnte, und nicht als Suppe, waren Silverstein an der Reihe! Schon oft gesehen. Ich kann mich da noch an einen lustigen Abend erinnern, an dem sie bei Boysetsfire als Vorband dabei waren. Aber wie das immer so ist: What happens on Tour, stays on Tour. 😉 Der Auftritt war gut wie immer, das konnte dann auch nur noch direkt danach Bury Tomorrow toppen. Wiederum Red Stage. Ordentlich gute Show mit Feuer, was meine Wenigkeit sehr freute, da ich so in der ersten Reihe wieder trocken wurde. Praktisch!

Am Abend wurde es dann etwas hektisc. 3 Bands gleichzeitig, die ich sehen wollte: Glockenbach im Zelt in der White Stage war eine riesige Party. Marsimoto absolut nicht meins, da war die Enttäuschung so groß, dass ich direkt zu Ed Sheeran weiter bin. Ja, und da stand ich, nicht wirklich an der Green Stage – nein an der Blue Stage mit Übertragung der Show. War ganz gut, bekannter Künstler, sehr minimalistisch. Wirklich nur er auf der großen Bühne, dieser Weltstar. Auch mal schön, muss nicht immer Pyrotechnik sein (ist doch kein Verbrechen – an dieser Stelle gerne nochmal den all-time-favorite Ohrwurm 2024)

Aaaaber mein Plan war: sich rechtzeitig für Kontra K anzustellen, und es hat sich gelohnt. Vorhang auf, da flog der gute auch schon aus der Bühne nach vorne, und landete sicher auf dem kleinen Steg. Dieses Level hielt auch den ganzen Auftritt über an. Erst recht, als sich Maximilian (ja so heißt der, extra für euch gegoogelt) auszog. Da hatte man ordentlich zu schauen. Auch die Ansprachen waren sehr schön. “[…]SOUTHSIDE braucht etwas Liebe […]”, er hatte sie für uns alle dabei. Und „Ficken ist hier unten (Schritt). Das ist unwichtig. Das macht jedes Tier. Das wichtigere kommt hier oben: die Liebe ist hier (Kopf) und der Himmel spricht Hier (Herz). Deswegen ich hör auf hier (Herz) und ich hab ein bisschen hier (Herz) für euch dabei – Ein bisschen Liebe SOUTHSIDE, das tut nicht weh“ Damit lass ich den Samstag und diese schönen Worte mal auf Dich wirken.

Last day is Calling, Sonntag, wir haben es fast geschafft! Mit Montreal bin ich in den Tag gestartet.
Da sieht man wieder, wie verbunden die Bands sind, weil auf der Bühne spottete ich ein Bluthund-Shirt. Die hab ich letztes Jahr als Vorband bei Engst schon vor der Linse gehabt. Grüße gehen raus!
Weiter ging es mit Simple Plan. Teils auf dem Riesenrad, und teils auch vorne den Auftritt miterlebt. Die Jungs sind einfach klasse, und jede Show ein Erlebnis!
Paula Hartmann auch gut wie immer, The Hives hab ich auch das erste Mal gesehen. Kann man wieder machen! Mein Highlight – wer hätte es gedacht – Avril Lavigne… Ach mensch, war das schön!!! Ich war ganz vorne mit dabei. Sie ist eben eine Queen, auch wenn sie sich definitiv keinen Zacken aus dem Krönchen reißt, und nur wenige Lieder spielte. Sie kann es sich eben erlauben. Und gute Freunde bzw Bands lädt man auch mal ein, deshalb gab es auch einen Song mit Simple Plan! Geil!

Darauf folgte ein Kontrastprogramm: SIDO war am Start, und ich zum Festivalausklang total schockiert. Ich hab ihn vor gefühlt 10 Jahren das letzte Mal gesehen, und ich fand den Auftritt einfach nur furchtbar! Wir werden alle älter, ja. Aber, das war irgendwie auch mit den Ansprachen nur noch peinlich, sodass ich freiwillig nach ner halben Stunde zu K.I.Z gewechselt bin.
Allein der Bass war übertrieben stark. Ja, ja, der Bass muss Ficken. Der hat nicht mehr gefickt, der hat schon vergewaltigt. Schade, hab mir mehr erhofft. Es ist wie es ist. Wie gesagt, K.I.Z war der Abschluss. Auch nicht meine Lieblingsband, aber auf den Festivals immer ganz nett zu sehen.

Tja, und das wars auch schon wieder! 4 Tage Ausnahmezustand, Regen, Sonne, geile Stimmung und gaaaaanz viel Liebe!

Danke SOUTHSIDE – wir sehen uns nächstes Jahr!

Tickets gibt es noch, Allerdings sind die ersten drei Preisstufen schon ausverkauft. Und über die Hälfte aller Tickets schon weg. Schnell sein lohnt sich also, um sich noch günstige Tickets sichern zu können!

Nadine


Continue reading