Synthetisch erzeugte Ohrenfreuden von zart bis hart stellen wir hier vor.

e-bit & be-polar bringen gemeinsame Single „Unite“ am 25.07.2017

Seit 25.7.2017 gibt es eine neue Single am Markt! Niemand geringeres als e-bit und be-polar haben sich zusammengetan, um einen Song aufzunehmen.

Musikalisch ist der ganz weit vorn. Ein angenehmer Beat, der trotz eher langsamen Tempos mit genug Drive Fusswippalarm auslöst.
Die Hookline ist eingängig, und bleibt sofort im Blut, was uns umgehend zum Wiederholungs-Button greifen lässt. Selbst wenn man später weitere Songs in der Playlist hatte, summt man dennoch nur den Refrain von UNITE vor sich hin. Auch die Synth-Flächen und Bassline klingen absolut sauber und aufgeräumt. Einwandfrei produziert – und damit schon an dieser Stelle klare Kaufempfehlung.

Reicht Euch nicht? Gut… Dann bleibt noch der Text – und die damit verbundene Message.
Darin geht es um Extremisten. Egal ob Faschos oder Punks. Angedacht als Kommentar zu den Ereignissen in Hamburg und dem Umfeld der G20-Ereignisse. Die Kern-Frage lautet: „Glaubst du, es hilft dir, so zu randalieren, Unbeteiligte zu schädigen usw?“
Darum also der Aufruf: „Victims unite and take over!“ (Ihr Opfer/Geschädigten vereint Euch und übernehmt die Führung. Freie Übersetzung des Refrains durch den Autoren).  Es ist eine Anklage an alle, die durch ihr extremes Verhalten Unbeteiligte schädigen oder verängstigen.

Von Symeon gibt es auch hier eine 10 von 10 Punkten!

Abschließend noch eine traurige Randnote: 
Kurz nach Release der Single erreichte die erschreckende Nachricht das Team, dass Michael Clausen von be-polar in der Nacht zum 31.07.2017 der Welt entschlafen ist, und den Chartsturm nun aus der Anderswelt verfolgen muss.
Unsere Gedanken und aufrichtiges Mitgefühl sind bei der Familie und den Freunden von Michael. Möge er in Frieden ruhen. 

Zum Einkaufen klickt auf 
Google+    iTunes     Tidal    

Mehr über e-bit und be-polar:
Website von e-bit
e-bit auf Facebook

be-polar Website

Arctic Sunrise im Interview 28-10-2016

Arctic Sunrise im Interview 10-2016

 

Am 28.10.2016 kommt das 2. Album des Mönchengladbacher Synth-Pop-Duos Arctic Sunrise auf den Markt.

Ihr Label Echozone hat unserer Sendeleitung erlaubt, vorab den Silberling anzuhören und ein Interview vorzubereiten.
Aufgezeichnet am 21.10.2016, strahlen wir den unterhaltsamen und kurzweiligen Talk über eine beachtliche Sammlung an originalen 80er-Geräten, sowie tiefgründige, teils gesellschaftskritische, teils selbstreflektorische Lyrics.

Natürlich spielen wir auch Songs aus dem aktuellen Album…

Pos.:2 im Interview

POS.:2 im Interview 10-2016

 

Am Mittwoch, 26-10-2016, strahlen wir das frisch aufgezeichnete Interview mit POS.:2 über ihr Album „Circuits“ (VÖ 21.10.2016).

Eine Stunde sympathischer Talk, teils philosophisch, teils technisch… Symeon widmet sich ausführlich der Arbeit der Bielefelder Zweierformation.

Seid gespannt, was er aus dem Duo herauskitzeln konnte!

Delivered Soul stellen neues Album im Schnelldurchlauf vor!

Um uns die Wartezeit aufs neue Album zu versüßen, bietet Delivered Soul einen Vorschau-Snippet an!
Wir sagen: freiwillige HörPFLICHT für den Freund der synthetisch-electronischen Ergüsse…

Prädikat: wertvoll, Grand Crus!

7th House Project – Insane

Kurz vor meinem Geburtstag 2012 bekam Darkkisses eine CD zugespielt. Die Band nennt sich wie oben bereits steht „7th House Project“. Die Cover-Art lässt schon erste Ahnungen zu, die ich aber nicht vorwegnehmen möchte.

Insane-7thHouse

Schon der erste Titel sagt klar: Downtempo, oder auch „Lounge“ wie man heute zu sagen pflegt. Auffällig schon in der ersten Minute… Es gibt sogar sehr gut arrangierte Gitarrensounds. Eine markante Stimme mit leichten Vibes v

on Dave Gahan (Depeche Mode) meets Dave Grohl (Foo Fighters). Sie scheint der Beschriftung nach Sven Nickel zu gehören. Geschickt platzierte disharmonische Riffs geben dem Song „Beware Of Lies“ einen komplett individuellen Charakter.

Der chillige Beat – teilweise sogar mit trockenen, mittig gestimmten Kickdrums zieht sich durch das ganze Album. 14 großartige Songs hat es. Allesamt durchaus tauglich, in einer angesagten Szene-Location gespielt zu werden. Gefühlvolle Instrumentalisierung, auffallend hell abgemischte Sounds (bestens auch für den Genuss mit guten Studio-Kopfhörern geeignet) und dadurch alles andere als „einschläfernd“ – ganz im Gegenteil.

Weiteres Ohrenmerk möchte ich auf Titel Nummer 3 richten. Der Titelsong zum Album:“Insane“… Interessantes Intro mit Soundeffekten, die alle Erwartungen offen lassen. Dann ein cooler 4/4-Takt, und total virtuose und doch einladende Flächen. Bis sich schließlich die eigentliche Melodie hervorarbeitet und eine angenehme Stimme zur Musik gesellt.

Weitere Songs sind • Not Your Normal Girl (mit offenbar SEHR gut trainierter Damenstimme, herausragende Gesangskunst!),
• Time And Space,
• Broomstick And Bitches (feat. Effluence),
• Dragon’s Breath (!!! ANHÖREN !!!),
• Down (feat, Kate Dilemma, ebenfalls eine großartig ausgewählte Stimme),
• It’s Never Too Late,
• One Thousand Times (noch einmal mit Sven Nickel)
• In The Flowstone Cave

Und den BONUS-Dancetracks, die einen in den Fußwippalarm versetzen:
• Tribute To James T. Kirk
• Down (Minimalhouse Remix)
• Broomsticks And Bitches (Ready To Explode Remix)

Alle drei lassen den Freund der eher tanzbaren Elektrosounds nur schwerlich stillsitzen. Treibender Beat mit wohlproportioniertem „Bummbumm“ und eingängige Flächen wie Hooklines, elegant platzierte Effekte auf Vocals oder Ambient-Organs, Saxophon…

Dieser Silberling ist gänzlich konträr zu seinem Titel … Alles andere als verrückt. Dieses Album sollte in keinem Regal fehlen, dass sehr gerne Downtempo, Ambient, Chillout und „Lounge“ beherbergt. Damit möchte ich 7th House Project keinesfalls in eine dieser Schubladen stopfen. Denn es zeigt klar und deutlich ganz eigene Charakteristika und einzigartige Spuren, die es (zum Glück) irgendwie in alle und irgendwo so richtig in gar keine passen lassen.

Insane… Ist nur, wer sich diesen Silberling entgehen lässt.

Symeon Von Radio DarkFire